Test Mac Book Pro 13 Zoll Retina TouchBar 3.1 GHz

Mein Erlebnisbericht mit
dem  MAC!

                                                                                        Am Anfang ist es wichtig zu erwähnen, dass ich von IT Themen KENE Ahnung habe und bis jetzt noch kein Mac Book hatte.
Mein letzter Laptop war ein Sony Vaio. Vor ca. 2 Jahre kaufte ich es, da es zu dem Zeitpunkt der leichteste Laptop auf dem Markt war und gut aussah. Heute ist der Laptop stark ramponiert. Das liegt zum einen an meiner unachtsamen Art es zu benutzen zum anderen aber auch an der Konstruktion des Gerätes.
Die Rückseite des oberen Laptopteiles ist mit einer Sichtschutzleiste verdeckt, die an 2 Plastikdruckknöpfen festgemacht ist. Vor ca. 1 Jahr bin ich mit der Kante des Laptops in der Tasche hängengeblieben und dabei hat sich die Leiste an einer Seite gelöst. Ich habe es mit Patex geklebt, leider hat die Reparatur nur ein paar Wochen gehalten. Nach mehreren weiteren Reparaturversuchen habe ich die Leiste ganz abgemacht und mein Laptop sieht jetzt so aus.
Des Weiteren ist bei dem Vaio die Steuerungstaste extrem anfällig. Nach einem Jahr muss ich stark auf die Taste drücken, damit der Cursor reagiert. Der Prozessor ist auch nicht der schnellste. Eine echte Erleichterung beim Sony ist der Touchscreen, den ich beim Mac sehr vermissen werde.
Als die Entscheidung fiel einen neuen Laptop zu kaufen, war es mir klar, dass ich gerne ein sehr gutes Gerät haben möchte, da ich täglich mehrere Stunden daran arbeite.
In meiner Familie und in meinem Freundeskreis gibt es einige Mac Fans. Für die war es klar, es MUSS ein Mac sein. Ich war skeptisch. Ich überlegte, wieviel von dem hohen Preis bezahle ich wirklich für Know-how und wieviel für Markenimage? Ich hatte auch bedenken, ob ich mit der anderen Bedienungsart zurechtkomme. Nach langem hin und her habe ich mich entschieden mich in das Abenteuer MacBook zu stürzen.
Ich schaute in Google nach und stellte fest, dass es „nur“ einen Vertragspartner von Apple vor Ort gibt, die Joseph Computer + Service GmbH.
Ich fuhr hin und war überrascht, dass es fast so wie im Original Apple Store aussah. Die Mitarbeiter waren alle super geschult und sehr serviceorientiert. Ich bestellte das MacBook Pro und das dazu passende LG UltraFine 5k 27 Zoll Display ohne es wirklich gesehen zu haben. Das positive und professionelle Ambiente verleitete mich dazu zusätzlich noch das neue IPhone 7 Plus zu kaufen.
Stolz wie Oscar ging ich mit den Einkäufen nach Hause, wo ich alles sofort auspackte.
Erster Eindruck: tolles Design! In Silber matt mit dem schlichten Silber glänzendes Äpfelchen in der Mitte, sieht es echt edel und sehr innovativ aus und gibt mir das Gefühl eine Premium Marke mit hochwertiger Qualität und mit anspruchsvollem aber dezentem Design.
Das mag ich, sehr! Bei Mac ist das anspruchsvolle Design kein Gegensatz zur Nutzbarkeit.
Die Art und Weise der Verarbeitung des Gehäuses ist genial. Es sieht alles fast wie aus einem Guss aus, es gibt keine Ecken und Kanten, wo man hängen bleiben kann. Eine Einkerbung vorne in der Mitte erleichtert das Öffnen des Laptops (gab´s beim Vaio nicht). Die Tastatur ist schwarz und die Buchstaben gut lesbar auch ohne Lesebrille.
Alles in allem ist der erste Eindruck von außen genial. Am Samstag kommt ein Mac Spezialist aus der Familie und wird mich in die Geheimnisse von Apple einführen. Ich werde euch über meine weiteren Erlebnisse mit dem MacBook berichten. Also bis Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Bitte gib deinen Kommentar ein
Bitte gib deinen Namen ein